Montag, 10. Oktober 2011

"Die Perle auf dem Hühnerstall" von Marion Pletzer

Für gewöhnlich gackern, gurren, schnattern oder krähen sie auf einem Bauernhof wild durcheinander und man fragt sich, worüber sie sich wohl unterhalten. Marion Pletzer hat dem Federvieh genau zugehört und ihre Sprache für uns übersetzt. Entstanden ist ein spannender Roman in dem gefiederte Helden den Ton angeben und zu einprägsamen Charakteren werden.

Sie heißen Perle, Clarissa, Ugundi, Margo, Gunter oder Consuela und so fantasievoll wie ihre Namen sind die Abenteuer, die vor ihnen liegen. Wegen eines Erbstreites steht der Hof vor der Schließung und das Geflügel droht geschlachtet zu werden. Ein Blatt Papier, das den Tieren vor die Schnäbel fällt, scheint für die Menschen von großer Bedeutung zu sein. Das Leithuhn Clarissa vermutet darin den Schlüssel für ihre Rettung, aber niemand in der gefiederten Gemeinschaft kann die Schrift entziffern. Ein einem fernen Ort soll es jedoch eine Taube namens Ugundi geben, die lesen kann. Also macht sich Trupp auf die gefährliche Reise, um die Taube zu finden, zu befreien und um Hilfe zu bitten. Um bei ihrer Mission erfolgreich zu sein, überwinden die Tiere ihre Vorurteile und Eitelkeiten überwinden und erleben mit ihren individuellen Eigenheiten, Stärken und Schwächen, viele spannende und humorvolle Episoden.

Der besondere Reiz der Geschichte liegt in ihrer Perspektive. Marion Pletzer erzählt konsequent aus der Sicht der Tiere und bleibt in ihrer Erfahrungswelt. Menschen spielen nur ganz am Rande eine Rolle, die gefiederte Gemeinschaft bestimmt das Geschehen. Neben Fantasie und Liebe für Details und Charakterzeichnungen ist in dem Buch auch große Sachkenntnis über die Tiere und ihr Verhalten zu spüren. Ein unterhaltsamer, spannender Roman, der nicht nur Kindern, sondern allen Tierfreunden gefallen wird.



1 Kommentar:

  1. Die Leithenne Clarissa beschließt, ihr Schicksal in die Hand zu nehme und mit ein paar Kameraden ihren Hühnerhof zu retten. Eine spannende Geschichte zum Vorlesen und Selbstlesen für Kinder, aber auch für junggebliebene Erwachsene. Ich habe dabei viel über Hühner, Puten und Gänse gelernt.

    AntwortenLöschen