Donnerstag, 12. Januar 2012

"Von dunklen Seelen" von Christian Grohganz

"Fünf abgründige Kurzgeschichten" heißt es im Vorspann dieses eBooks und der Autor Christian Grohganz löst dieses Versprechen kompromisslos ein: Zum Auftakt jeder Story fängt er ein Stück Alltag wie in einem Spiegel ein - vertraut, lebendig, eingängig. Dann wirft er einen erst luftigen Schleier aus Vorahnung und Bedrohung darüber, um dann die im Spiegel eingefangene Geschichte samt ihrer Helden in den Abgrund fallen zu lassen, wo sie mit voller Wucht zerschmettert werden, krachend in Scherben fallen und sich die dunkle Seite aus Angst und Gewalt freisetzt.

Alle fünf Geschichten sind temporeich und packend aufgebaut, werden bildhaft und szenisch erzählt. Wie ein Kinobesuch wirkt besonders die erste Story "Babuschka". Sie ist dramaturgisch äußerst dicht, fast ein Roman auf engstem Raum, mit vielen handelnden Personen, Schauplätzen und Hintergrund. Dem Autor ist es jedoch gut gelungen, dies alles klar und nachvollziehbar zu strukturieren und den Leser auf eine rasante Fahrt in den Abgrund mitzunehmen.

Es verbietet sich, an dieser Stelle auf Inhalte und Handlung der Geschichten einzugehen. Zu viel Informationen vorab würden das Vergnügen mindern, Schritt für Schritt dem Aufbau der Spannung bis zum Finale zu folgen. Allzu zart besaitet sollte man dabei jedoch nicht sein, es geht gelegentlich hart und blutig zur Sache.

Ein Kompliment an den Illustrator Matthias Seren sei noch beigefügt. Jeder Geschichte ist ein eindrucksvolles Bild vorangestellt, allesamt äußerst gelungen, einzig bei "Der Geruch der alten Dame" ist mir das Motiv eine Idee zu verräterisch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen